Am Anfang …

Am Ende zählt die Qualität im Glas. Aber was steht am Anfang?

Vor dreihundert Millionen Jahren bildete sich aus Sedimenten der Tonschiefer, der heute unser Terroir bestimmt. Damals lag Odernheim am Äquator und unsere Weinberge waren tropische Seen voller Fische und Saurier.

Vor neunhundert Jahren beobachtete Hildegard von Bingen die Weinberge ihres Klosters - unsere Weinberge - und stellte sich Fragen, die uns bis heute nicht loslassen.

In der Mitte des vorigen Jahrhunderts baute die Familie Schmidt, Müller und Winzer in Odernheim seit 1746, einen Musterbetrieb für Burgunder auf mit großem Potenzial. Neue Reben wurden in uralte Weinberge gepflanzt und sich der Qualität ohne Kompromisse verpflichtet.

Vor 25 Jahren war der Deutsche Weinbau in der Krise. Die Fortführung unseres renommierten Steillagenbetriebes war offen. Als junger Quereinsteiger wurde ich persönlich haftender Gesellschafter und Geschäftsführer, ein engagierter Gesellschafterkreis bildete sich, vereint im Glauben an die Möglichkeit, auch in Zukunft mit unseren Lagen große Nahe-Weine zu erzeugen. Erhebliche Investitionen mit der Verdopplung der Rebfläche wurden seitdem vorgenommen. Mit Thomas Zenz, Diplom-Ingenieur für Weinbau, als weiterem Geschäftsführer fand sich der ideale Weinmaker für den langfristigen Qualitätsaufbau. Erfolge stellten sich ein und jetzt bauen wir eine neue Kellerei, die Tradition mit Zukunft verbindet …

Rebstöcke brauchen Wurzeln. Ohne Geschichte ist Zukunft nicht denkbar. Wein braucht Zeit.

Am Anfang steht der Weinberg mit den Rebstöcken, die die Mineralien des Terroirs aufschließen und die Frucht und das Geheimnis der Harmonie ausbilden.

Am Anfang stehen Sonne, Regen und Wind.

Am Anfang stehen Menschen, die sich mit unendlichen Mühen den Steillagen und dem großen Rätsel Wein widmen.

Am Anfang steht die Erkenntnis beim Genuss.

Am Anfang stehen Sie.

Herzlich Willkommen!

Ihr Christian Held

 
Kontakt